Home      Bücherhütte Wadern, Marktplatz 18, 66687 Wadern      Öffnungszeiten:
Telefon 06871-921150, Fax 06871-921151 Montag - Freitag: 9 - 18 Uhr
info@buecherhuette-wadern.de Samstag: 9 - 13 Uhr

Liebe Freundinnen und Freunde der Bücherhütte!

Sie wissen ja, wir sind an den großen Markt gezogen, in die ehemalige Brunnen-Apotheke, zwischen Blumenladen und Domprobst. Unser neuer Laden ist schön, hell und freundlich, es lohnt sich! Wir freuen uns seither, Sie hier zu begrüßen.

Hier haben wir im Januar Jubliläum gefeiert, 25 Jahre Bücherhütte, halt nur im Kleinen. Und wir haben 2020 zum zweiten Mal den renommierten Deutschen Buchhandlungspreis erhalten, auch das konnten wir noch nicht richtig mit Ihnen feiern.

JETZT laden wir Sie herzlich ein zum Bücherhütten-Marktplatz-Sommerfest am 16. Juli. Wir feiern den ganzen Tag, seien Sie willkommen zu Lesungen, zum Zusammensein, zum Treffen, zum Sprochen, es wird nicht nur bei uns etwas zu essen und trinken geben, auch drumherum wird Treiben sein. Wir freuen uns, mit Ihnen anzustoßen, an der frischen Luft und bei hoffentlich sonnigem Wetter gemeinsame Zeit zu verbringen und zu feiern. Auch für Musik ist abends beim Waderner Marktsommer gesorgt. Das wird ein schöner Tag. Seien Sie dabei! :)

Online sind wir rund um die Uhr erreichbar und freuen uns über all Ihre Nachrichten und Bestellungen auf allen bekannten Wegen:

Wir haben unser saarländisches Literaturfestival erLESEN! 2022 vom 5. bis 15. Mai gefeiert.



Hier in Wadern hatten wir zwei großartige Veranstaltungen. Zunächst las Frank Goldammer aus seinem neuen Krimi „Im Schatten der Wende”. Einen kleinen Vorgeschmack auf diese neue Reihe hatte er uns während der letzten Waderner Buchwoche bereits gegeben, nun tauchten wir mit ihm in seinen ersten Fall um den Kriminaldauerdienst, Team Ost-West, in Dresden ein.

Nicht nur, dass das Buch auch zeitgeschichtlich spannend ist, der Autor war ausgesprochen gut aufgelegt und erzählte zur größten Freude von uns Wessis wieder eine Menge Ostgeschichten drum herum, unglaublich interessant für alle Gäste. Was man von einem waschechten Dresdner für Einblicke bekommt, wenn der ins Erzählen gerät! Lang anhaltender Applaus für den sympathischen Frank Goldammer. Schöner Abend in den Lichtspielen!


Unser zweites Highlight war die Lesung mit Annika Domainko. Annika stammt aus Bardenbach, lebt schon lange als Lektorin in München und hat wunderbarerweise, wie sie selber sagt, „mit der Bücherhütte das Lesen und Erzählen lieben gelernt”.

Die Lesung aus ihrem Debütroman „Ungefähre Tage” war wie der Roman literarisch anspruchsvoll und fand eine Menge begeisterte Zuhörer:innen. In den Lesepausen stand sie zunächst im Gespräch mit unserer Chefin Beatrice Schmitt Rede und Antwort und beantwortete am Schluss auch eine Menge weiterer Fragen aus dem Publikum. Fazit: Ein wunderbares „Heimspiel” in Wadern!

Dankeschön an Frank und Annika, an alle Helfer:innen und die Fotografinnen Andrea Heidtmann und Jasmin Hahn! Und an das Kulturamt und die Filmfreunde Wadern, das war wieder einmal eine prima Kooperation!


Und auch im ganzen Saarland fanden wieder tolle Lesungen statt. Bei den beiden Gemeinschaftsveranstaltungen des saarländischen Buchhandels (Fotos von Jasmin Hahn und Katja Rohles) beeindruckte der Schauspieler Edgar Selge im Theater am Ring in Saarlouis mit seinem Debütroman „Hast du uns endlich gefunden”: Tolle Lesung, beeindruckende Einblicke in sein Schreiben und sein Leben im Gespräch mit den Leser:innen.

Und schließlich eine Lesung, auf die wir uns „wie Bolle” gefreut haben, denn die Autorin kommt aus Berlin und bricht nur selten zu Lesereisen auf. Alina Bronsky las tatsächlich zum allerersten Mal im Saarland. Als begeisterte Bronsky-Leserinnen waren Anke Birk, Chefin von Bücher König, und Beatrice Schmitt von der Bücherhütte prädestiniert, die Lesung aus „Barbara stirbt nicht” in der Illipse Illingen zu moderieren.

Da gab es viele Lacher über den skurillen Herrn Schmidt, es kamen gute Fragen aus dem Publikum, die die sympathische Autorin ausgiebig beantwortete. Besondere Freude machten ihr die Leserinnen, die genau das herausgelesen haben, was sie sagen, respektive schreiben wollte. Das war für alle Beteiligten ein erfolgreicher, toller Abend!

Wie auch erLESEN! 2022 insgesamt ein richtig schöner Erfolg war. Jetzt geht's bald weiter mit der Planung für 2023. Erst noch ein wenig genießen, dann neu planen und viel arbeiten und: Vorfreude auf erLESEN! 2023



Das war die Kunstroute Wadern 2022!

Am Palmsonntag konnte die Kunstroute Wadern KuWa endlich einmal wieder stattfinden.

Zu uns in die Bücherhütte kamen Andrea Heidtman und Toni Burger, die zum Teil sehr unterschiedliche, aber beide wirklich großartige Fotografien (er)schaffen.

Unsere beiden schönen Marktplatz-Schaufenster standen davor ganz im Zeichen der KuWa, links Andrea, rechts Toni, oder umgekehrt. Zum gucken und staunen. Tolle Geschichten waren das. Und schöne Gespräche und Erlebnisse am Tag mit richtig toll vielen Gästen bei der KuWa! Danke, ihr beiden, liebe Andrea & lieber Toni!




Endlich in Wadern — Sascha Gutzeit als Kommissar Engelmann

Was war das für ein schöner und vergnüglicher Abend mit Sascha Gutzeit in unseren Lichtspielen! Sascha Gutzeit war nun endlich — nach einer Absage am Anfang der Coronazeit — mit seiner Retro-Krimi-Show bei uns in unseren Lichtspielen zu Gast.

Ausverkauft (ja, halt mit Pandemieabstand, war uns und wohl allen Anwesenden am liebsten so!), tollste Gäste-Kommentare, viele Zugaben, zwei Stunden in alte Zeiten abgetaucht, einfach mal losgelassen und losgelacht! Das war schön, entspannend und lustig!

Und eine schöne Spendensammlung gabs obendrauf! Danke an alle. Sie wurde wie versprochen von uns aufgestockt und weitergereicht. #standwithukraine

Danke an die Mitveranstalter Lichtspiele Wadern und die Stadt Wadern, an Andrea Heidtmann für wieder einmal grandiose stimmungsvolle-treffende Photos, an unser — vom Künstler zu später Stunde nochmal nachdrücklich bestätigt! — wunderbares Publikum, natürlich an ihn, den Entertainer, Vollblutmusiker, Retro-Kommissar Sascha Gutzeit, der mit vollem Körpereinsatz performt hat und lastnotleast an meine langjährigste Mitarbeiterin für die coole Idee und freundliche Leihgabe des Tapeten-T-Shirt-Kleids...



Bernhard Schlink las in der Illipse in Illingen

Sehr erfolgreich und gut war unser „Appetithappen” für erLESEN! 2022.

Unserem erLESEN!-Orgateam war es gelungen, Bernhard Schlink zu seiner allerersten Lesung ins Saarland einzuladen. So gab es schon im März eine sehr gelungene Gemeinschaftsveranstaltung als Vorspeise auf unser diesjähriges Festival!

Dieser schöne Bericht von Kerstin Krämer in der SZ gibt es wunderbar wieder :) Nicht vorenthalten möchte ich hier den Satz, der im Print-Artikel nicht, aber Online sehr wohl abschließend noch drin war: „Von dem als Depp verunglimpften Kaspar stammt übrigens der Satz: „Kein Buchhändler kann alles lesen, was durch seine Buchhandlung geht.” Eine steile These. Für männliche Vertreter der Spezies mag sie gelten, den ambitionierten Mädels aus dem erLESEN-Team wäre das allerdings durchaus zuzutrauen.” Seeeeeehr schön!! Danke, Kerstin! Und auch Dank an Stefan vom Conte Verlag für die schönen Photos!

25 Jahre Bücherhütte — Das erste Vierteljahrhundert!



© Mechthild Schneider

Was soll man dazu schon sagen? Genau: Danke!!! Für Ihre Treue, Ihre Verbundenheit mit uns, Ihr Dabeisein, Ihre Unterstützung! Danke!

Es war sogar ein bisschen was los am 6.1.22, genau 25 Jahre nach der Eröffnung am 6.1.1997!

Die Saarbrücker Zeitung hatte einen wunderschönen Bericht drin und das GuMo-Mobil von SR 3 war da, genauer gesagt: SR3-Reporter Uwe Jäger hat uns besucht, das war richtig nett, hier gehts zu seinem Beitrag, da kann man ihn nachhören.

Wir konnten jetzt nicht richtig feiern, aber das wir möchten im Sommer nachholen, werden dafür dann unseren schönen Marktplatz und „draußen” nutzen, auch unsere Nachbarn werden mitmachen und auf all das freuen wir uns schon sehr. Bei Sonne im Sommer draußen mit Ihnen anstoßen, das wird uns allen gefallen, bis dahin grüßt unser Bücherhüttenteam: Unsere dienstälteste Mitarbeiterin, seit 1998 (!) dabei: Anne Schmidt, seit 2017 im Team: Nicole Schramm, unsere Verstärkung seit Mitte 2021: Annette Grewing und unsere Gründerin und Inhaberin: Beatrice Schmitt.

Vom Ende der Bundeskegelbahn — 2 Premierelesungen mit Frank P. Meyer

Wir haben tatsächlich dieses Jahr schon früh mit Lesungen begonnen, es wurde sogar eine Doppel-Premiere!




Das war also schon das erste Lese-Highlight des Jahres!! Mit dem Primstaler Autor Frank P. Meyer, der ja bekanntermaßen auch ein sehr guter Freund der Bücherhütte ist, feierten wir am 2.2. Premiere mit seinem neuen Roman „Vom Ende der Bundeskegelbahn”. Der Termin war rasch ausverkauft und so boten wir einen zweiten Premierentermin tags drauf an, auch da wurde es — unter Pandemiebedingungen — rappelvoll.

Wie fasste „unsere” Nicole den Abend zusammen? „Der wunderbare Frank P. Meyer stellte uns sehr humorvoll Wangs chinesischen Welthandel in einem kleinen Dorf im Hunsrück vor. Mit schrulligen Charakteren und einem überaus pfiffigen jungen Chinesen Wang Fei gelang es Frank, uns die Globalisierung der Welt auf „Dorfniveau” runterzubrechen. Toll gelesen! Und ein gut gelauntes Publikum trug zu einem schönen Premieren Abend bei.”

Volker Fuchs schrieb tags drauf einen tollen Artikel in der SZ, bestätigte darin u.a. „Die etwa 50 Zuhörer dankten dem Schriftsteller für die Lesung mit lang anhaltendem Applaus” und trotz 2G-Plus-Standard und Masken... „kam eine schöne, gemütliche Atmosphäre auf.” Genau so wars!

On the Top: Nachhören kann man dazu bei SR 3 Saarlandwelle auch noch den klasse Beitrag von Ulli Wagner.

So schön! Alles hat gut geklappt, mit gut gelauntem Autor, tollem Publikum an beiden Tagen, wunderbaren Helferinnen und super Presse, danke, Ulli, danke, Volker und danke, Frank!



Helga Koster las aus „Oft reicht ein kleiner Lichtstrahl um den Weg zu finden”

Wir hatten zusammen mit der Stadtbibliothek Wadern Helga Koster zu einer Lesung aus ihrem gerade erschienenen Buch „Oft reicht ein kleiner Lichtstrahl um den Weg zu finden” eingeladen. Mitgebracht hatte sie uns die Klangkünstlerin Tanja Endres-Klemm.

Das war ein sehr bemerkenswerter Abend mit zwei sehr bemerkenswerten Frauen!

Helgas Lesung ihrer mal tiefsinnigen, mal amüsanten Aphorismen kam bei unserm Publikum sehr gut an. Und fast noch mehr ihre unglaublich interessanten Anekdoten aus ihrem langen, erlebnisreichen Leben. Alle blieben weit über die Zeit sitzen, stellten Fragen und lauschten dem, was sie zu erzählen hatte. Und Tanja hat wieder einmal einer Lesung einen sehr besonderen musikalischen Rahmen verliehen. Mit ihren wunderbaren Instrumenten, einfühlsamen musikalischen Einsätzen und virtuos wie immer.

Das war ein tolles, kulturell lohnendes „Gesamtpaket” aus Musik und Sprache mit begeisterten Gästen und einer frohen Gastgeberin, der Leiterin der Stadtbibliothek Christel Franz. Danke fürs Kommen an die einen, danke für die Kooperation an die andere!

Ein gutes Gefühl, welches übrigens auf Gegenseitigkeit beruhte, denn, wie schrieb die Autorin uns am nächsten Morgen: „Liebe Bea, ja es war einfach wundervoll. Wie soll es auch anders sein, wenn solche Frauen, Du und die Christel, so eine Veranstaltung organisieren mit Wärme und Lust und das spürt jeder... Danke, Danke!”

Die Bücherhütte hat ein neues Zuhause!

Es war ein Kraftakt, unser Umzug von der Kirche an den großen Markt. Doch es gab so viele helfende Hände, es waren so viele Freundinnen und Freunde im Einsatz, wie toll das war! Natürlich war es anstrengend und fordernd und chaotisch und nervenaufreibend. Doch auch sehr erfolgreich und befriedigend, weil letztendlich alles geklappt hat! With a Little, nein, a Lot Help from our Friends :) Wir hatten sogar noch mehr Hilfsangebote, doch wir mussten auch beim Umzug auf Abstand und die Sicherheit aller Beteiligten achten.

Und jetzt ist es vollbracht. Nur einen Tag hatten wir die Bücherhütte geschlossen und können nun am Osterdienstag wieder loslegen, in schön renovierten, hellen Räumen, mit wunderbaren Blick auf den Markt, mit netten neuen Nachbarn und Vermieterin und unglaublich vielen guten Wünschen von Freund:innen, Kund:innen, Passant:innen, Kolleg:innen, kurzum von Ihnen allen!

Wir haben Feierlaune. Wegen dieses gelungenen Umzugs und auch immer noch wegen unseres Buchhandlungspreises. Viel Energie und Aufbruchstimmung ist da, das hat bei all der Arbeit geholfen, so prima, wir legen jetzt wieder los, nur das Feiern muss halt noch ein wenig warten.

Nicht zu vergessen, der Neubeginn geschieht mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn "an der Kirche" geht eine Ära zu Ende. 24 Jahre (!) waren wir dort so gut aufgehoben. Nun gilt's Abschied zu nehmen von den besten Nachbarn der Welt. Und von allen andern lieben Nachbar:innen und den tollen Vermietern. Danke euch allen! Wir sehen uns!!

Ein Kindergarten-Lesekoffer auf Reisen

Was gibt's sonst zu berichten? Wir könnten mal wieder einen Kindergarten-Lesekoffer auf Reisen schicken... er reist dann wie seine Vorgänger durch die Kindergärten der näheren Umgebung. Diese erhalten den vom Oetinger- und Ravensburger-Verlag zusammengestellten Koffer kostenlos von uns und dürfen ihn eine Weile behalten und reinschnuppern. Er enthält eine tolle Mischung aus Bilder- und Vorlesebüchern, Sachbüchern, Hörbüchern und Spielen, in die reingeschaut und die ausprobiert werden können. Viele Mitmachmöglichkeiten laden ein, mit medialer Vielfalt zu experimentieren. Dazu gibt es Materialien und umfangreiche Projektvorschläge, die ErzieherInnen bei der Umsetzung helfen. Kam immer gut an, also: Bei Interesse gerne vormerken lassen!

Geburtstags-Kiste

Diese Idee kommt vor allem bei Kindern gut an! Denn bei uns im Laden könnt Ihr Euch und können Sie sich eine persönliche Geburtstags-Kiste zusammenstellen! Weil doch jedes Jahr alle einem die gleiche Frage vorm Geburtstag stellen: „Was wünschst du dir?” Ganz einfache Lösung: Sie kommen zu uns, wir helfen beim Aussuchen, wenn Sie möchten, dann packen wir zusammen Ihre Geburtstagskiste und zum Schluß müssen Sie nur noch Ihren Freunden Bescheid sagen. Gute Idee? Wir kriegen jedenfalls gute Rückmeldungen darauf :). Ist doch echt was, wenn man genau die Bücher geschenkt kriegt, die man sich wirklich wünscht. :)

Rückblick

Wir sind glücklich und froh, dass wir für Sie wieder Veranstaltungen organisieren und mit Ihnen erleben dürfen.Noch mehr Berichte und oft auch Bilder gibt es hier.

  • Am Freitag der Woche unabhängiger Buchhandlungen gab es bei uns einen Saarländischer Autorinnenabend mit Martina Berscheid, Angelika Lauriel und Deana Zinßmeister am WUB-Freitag, dies ist ja inzwischen eine kleine Tradition.
  • Auch die Buchwoche 2021 haben wir mal wieder gut geschafft: Sehr unterschiedliche und sehr begeisternde Lesungen mit Ralf Kramp, Henry Selzer, Manfred Theisen und Frank Goldammer — mehr finden Sie hier!
  • erLESEN! 2021 — es war sehr, sehr schön. Und sehr intensiv und anstrengend in der Vorbereitung. Aber auch das haben wir tatsächlich geschafft, in diesem pandemiegebeutelten Jahr! Mit Publikum live vor Ort. Mit Live-Streams parallel, die wurden bei uns (bei unserem allerersten Versuch!) erstaunlich gut angenommen. Außerdem gab es verteilt im ganzen Saarland auch Nur-Live-Streams und viele analoge Geschichten. Prima! Von Thea Dorn über Ewald Arenz und viele andere bis zu Paul Maar — es war ein vielfältiges Programm, wir sind stolz, was wir alles mit erLESEN! hingekriegt haben.
  • In 2020 wurden uns zwei wunderbare Preise verliehen, auf die wir richtig stolz sind: Gütesiegel „Netzwerk MEHR LESEN — Anerkannter Lesepartner 2020/21” und der Deutsche Buchhandlungspreis. Beide sind eine richtig schöne Bestätigung unserer Aktivitäten. Das Gütesiegel erhielten wie bereits zum siebten Mal in Folge und den Deutschen Buchhandlungspreis zum zweiten Mal. Über beides können Sie hier mehr lesen.


Und sonst?

Aktuelle Tipps

Angeline Boulleys Firekeeper's Daughter ist ein sehr schöner Roman über die 18-jährige Daunis Fontaine, die in der Nähe des Ojibwe-Reservats in den USA lebt. Als Native American... (mehr lesen)

Schallplattensommer ist ein wunderschöner Sommerroman von Alina Bronsky. Drei junge Menschen, denen dieser Sommer so viel schenkt, die sich gegenseitig durch ihre Ängste tragen, sich verlieben und... (mehr lesen)

David Lagercrantz wurde von der Familie Stieg Larssons ausgewählt, die Millennium-Reihe weiterzuschreiben. In seinem neuen Thriller, David Lagercrantz: Der Mann aus dem Schatten, stellt er uns ein neues Ermittler-Team vor... (mehr lesen)

Maria Grunds Buch Fuchsmädchen handelt von Ermittlerin Eir, die neu istim Team von Kommissarin Sanna. Der erste Fall scheint eindeutig: der Selbstmord eines jungen Mädchens, die eine Fuchsmaske trägt... (mehr lesen)

Mir ist Winterland — Ein Fall für Juncker und Kristiansen von Kim Faber und Janni Pedersen in die Hand gehüpft, der Auftakt einer neuen Krimireihe ist mir da. Was soll ich sagen, außer sehr, sehr spannend. In einer dänischen Kleinstadt geschieht... (mehr lesen)

Elisabeth Herrmann erzählt in Der Teepalast von Lene Vosskamp, die in Ostfriesland wächst in bitterer Armut aufwächst. Während eines Sturms rettet sie einem chinesischen Schiffbrüchigen das Leben und... (mehr lesen)

Der Besuch bei meiner Tochter wurde oft unterbrochen, weil ich unbedingt Alex Schulmans Die Überlebenden weiter lesen musste. Die Reise dreier Brüder in das Haus ihrer Kindheit, das Haus am See, wo sie...(mehr lesen)

Marthas Boot von Polly Horvath ist ein tolles Kinder- und Jugendbuch! Vier Schwestern. Ihre Selbständigkeit und ihr Zusammenhalten, ihre Eigenheiten und...(mehr lesen)

Clare Pooley erzählt in Montags bei Monica herrlich warmherzig und kurzweilig über große und kleine Lügen, über ein Notizbüchlein und all das, was...(mehr lesen)

In Italien heißen sie „Il Giallo”, das Gelbe, weil Krimis dort früher einen gelben Umschlag hatten. Gianrico Carofiglios Zeit der Schuld gehört zu den richtig...(mehr lesen)

Die Geschichte von Kat und Easy von Susann Pásztor erzerzählt in den Siebzigern von den Freudinnen Kat und Easy, die damals irgendetwas...(mehr lesen)

Isabella Archans Drei Morde für die Mördermitzi ist nicht nur deshalb spannend und unterhaltsam, weil es darin eine Blumenhändlerin namens Beatrice, genannt Bea, Schmitt gibt :)...(mehr lesen)

Simon Beckett erzählt in Die Verlorenen von Jonah Colley, Mitglied einer bewaffneten Spezialeinheit der Londoner Polizei, der eine Nachricht von seinem ehemaligen besten Freund Gavin erhält. Trotz Zerwürfnissen...(mehr lesen)

Edward überlebt als Einziger einen Flugzeugabsturz. Ann Napolitano erzählt in Der Morgen davor und das Leben danach, was er am Morgen vor seinem Abflug...(mehr lesen)

Takis Würger hat für Noah - Von einem, der überlebte Noah Klieger getroffen und ihn viele Stunden interviewt, der Überlebende aus dem KZ...(mehr lesen)

Ich bin total begeistert von dem wunderschön gestalteten Buch Deine fabelhaften Kräuter von Andrea Breithuber. So viele bekannte und vielleicht auch weniger... (mehr lesen)

In Anne Mette Hancocks Leichenblume erhält die unerschrockene Kopenhagener Journalistin Heloise Kaldan einen geheimnisvollen Brief von der flüchtigen Mörderin Anna Kiel... (mehr lesen)

Beim Lesen des großartigen Coming-of-age-Roman Der große Sommer von Ewald Arenz habe ich oft an Benedict Wells'... (mehr lesen)

Auf dem Königreich Emberfall lastet ein schrecklicher Fluch. Prinz Rhen muss es in Brigid Kemmerers Ein Fluch so ewig und kalt schaffen, dass sich ein Mädchen innerhalb eines Jahres in ihn... (mehr lesen)

Auf das neue Buch von Benedict Wells, Hard Land, haben wir nach seinem wunderbaren Roman „Vom Ende der Einsamkeit” 5 Jahre gewartet... Sein „Neuer” ist ein klassischer Coming-of-Age-Roman, er ist... (mehr lesen)

Dan Morain hat mit Kamala Harris eine erstklassige Biografie über die neue Vizepräsidentin... (mehr lesen)

Offene See von Benjamin Myers ist Das Lieblingsbuch der Unabhängigen und jetzt auch eines meiner Lieblingsbücher. England im Sommer 1946, der junge Robert möchte...(mehr lesen)

In Chris Bradfords Soul Hunters wird Genna von einer Gang überfallen und von einem Fremden gerettet, der sich ihr als ihr persönlicher...(mehr lesen)

Mit gekonnter Raffinesse erzählt Karen Dionne in Die Rabentochter die Geschichte Rachels. Diese lebt seit 15 Jahren in einer psychiatrischen Klinik und glaubt...(mehr lesen)

Tusch! Unser 400-ster Tipp :-)
Joel Dicker beschreibt in Das Verschwinden der Stephanie Mailer die Geschichte von Jesse Rosenberg, der im Städtchen Orphea im Bundesstaat New York gerade in den Ruhestand verabschiedet wird...(mehr lesen)

In Kräuter Yoga gibt Birgit Feliz Carrasco jede Menge Tipps, wie man mit Hilfe von Yoga kombiniert mit...(mehr lesen)

Wie wir vital und fit bis ins hohe Alter bleiben können, erklärt uns Sven Voelpel in seinem neuen Bestseller Die Jungbrunnen Formel. Hier einmal ein Tipp der besonderen Art...(mehr lesen)

Gruselig ist es schon im Charlbury House, und als pünktlich um Mitternacht in Charlbury House, dem neuen Buch von Helen Peters, ein Geist an ihr Fenster klopft und Evi um Hilfe bittet, rennt sie panisch weg und landet...(mehr lesen)

Schon mal mit roten Haaren aufgewacht? Penelop passiert in Valija Zinks Penelop und der funkenrote Zauber genau das, obwohl sie am Abend zuvor mit noch aschegrauen Haaren ins Bett ging. Und was ist eigentlich...(mehr lesen)

Ich habe mich sofort verliebt in dieses wunderschöne Notizbüchlein Bunt ist meine Lieblingsfarbe des Hermann Schmidt Verlages. Mit Espadrille-Leinen...(mehr lesen)

Was für ein Dilemma. Soll ich ihn lesen oder mir den neuen Gereon Rath Olympia von Volker Kutscher...(mehr lesen)

In ihrem neuen Roman Mein Herz ist wie das Meer erzählt Daniela Schenk eine Geschichte, die trotz der „Komplikation” Bipolarität eine Liebesgeschichte ist. Amelie ist...(mehr lesen)

Carsten Henn schreibt in Der Buchspazierer über die Kraft von Büchern, über die Freundschaft, märchenhaft, anrührend, ein echtes Wohlfühlbuch MIT Happy-End...(mehr lesen)

Tolle Autorin, fand ich schon öfter. Und: Mehrfach ausgezeichnet. Gut so! Sankt Irgendwas von Tamara Bach ist ein starker, neuer Roman von ihr über einen Vorfall bei der Klassenfahrt der 10b. Der offenbar zu einer Elternkonferenz führte, es stellt sich die Frage...(mehr lesen)

Die Queen of Fantasy Sarah J. Maas ist mit Crescent City - Wenn das Dunkel erwacht zurück, einer atemberaubenden Urban Fantasy Story. In der schillernden Metropole Crescent City führt Bryce Quinlan (Halb-Mensch, Halb-Fae) ein aufregendes Partyleben. Doch dann... (mehr lesen)

Was bedeutet es, jung zu sein, was bewegt junge Menschen? Die preisgekrönte norwegische Autorin Linn Skåber schreibt in Being Young. Uns gehört die Welt darüber. Sie hat zugehört und... (mehr lesen)

Mein Buch des Jahres! Iris Wolff erzählt in Die Unschärfe der Welt von sieben Menschen, deren Lebenslinien sie kunstvoll... (mehr lesen)

Was für ein starkes, beeindruckendes, dichtes Werk! Der „Halbbart” von Charles Lewinsky — darunter konnte ich mir zunächst so wenig vorstellen, vielleicht soll es um den kleinen Jungen auf dem Cover gehen, noch bartlos, wenig Bart, halber Bart? Weit gefehlt, es dreht sich... (mehr lesen)

Ein neuer Robert Seethaler — Der letzte Satz. Hat aber wie alles von Seethaler Freude gemacht beim Lesen. Kurzweilig und beeindruckend. Im wahrsten Sinne. Darum nach der Lektüre eingetaucht in weiterführende Recherchen. Zu Mahler, zu seinen Töchtern, zu seiner... (mehr lesen)

Michael Christie erzählt in Das Flüstern der Bäume die bewegende Geschichte einer Familie über vier Generationen hinweg. Verbunden sind sie mit den Bäumen, die ihr Leben... (mehr lesen)

Charlotte McConaghy hat mit Zugvögel eine unglaubliche Geschichte geschrieben. Franny, eine junge Ornithologin begibt sich auf eine abenteuerliche Reise, um... (mehr lesen)

Polly liest in Jane Gardams Robinsons Tochter immer wieder ein Buch: Robinson Crusoe. Mittellos und unverheiratet sitzt auch sie auf ihrer Insel... (mehr lesen)

Einen Teil deutscher Vergangenheit erzählt Frank Goldammer in Zwei fremde Leben. Das Schicksal der beiden Frauen... (mehr lesen)

Harriet und Lexie leben in London Tür an Tür. Eine ist Die Nachbarin in Caroline Corcorans Buch, und die andere will... (mehr lesen)

Sue Monk Kidd erzählt in Das Buch Ana die sehr spannende Lebensgeschichte von Jesus fiktiver Ehefrau Ana... (mehr lesen)